* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




Make your own Countdown Clocks

* Freunde
   
    martin-on-the-rocks

   
    anne-in-london

    - mehr Freunde

* Links
     Anne
     Marie

* Letztes Feedback






...

Nun ja, aus den Briefen ist am Samstag nun doch nichts geworden. Meine Muse war wohl vorübergehend verhindert. Außerdem war es einfach zu verlockend, es sich mal wieder mit einem Buch gemütlich zu machen. Dabei habe ich viel Tee getrunken, nicht geredet, Medikamente geschluckt...genau wie mir aufgetragen wurde und mir gings dann heute tatsächlich schon besser.

Nachdem ich das Buch durch hatte, musste ich mich wohl oder übel meinen Hausaufgaben widmen...von nichts kommt schließlich nichts (ich weiß Mama ) Nach ne halben Stunden habe ich dann beschlossen, dass das reicht, schließlich habe ich mein Abi schon

Dann habe ich mich einem genauso leidigen wie auch notwendigen Thema zugewendet: meiner Zukunft. Tja, was soll mal aus mir werden? Nun, ich will zunächst mal älter werden, dabei immer gut aussehenich will mein eigenes Geld verdienen, damit machen was ich will, einen sicheren und guten (=erfolgreichen) Job haben, irgendwann mal Oma werden (nur darüber ob ich auch Mutter und Ehefrau werden will, bin ich mir noch nicht im Klaren ), ich will Spaß am Leben haben,viele Menschen kennen lernen, die Welt sehen...

Also meine Pläne für mein Leben scheinen doch umfangreicher, als zunächst gedacht.

Nun muss ich noch den Weg finden, diese auch zu verwirklichen:

-Älter werden ist ganz einfach...das geht von allein, darum brauche ich mich nicht zu kümmern, das Aussehen wird Erfahrungen zu Folge aber leiden müssen...da bin ich machtlos (auch Olaf Olaz ).

-Oma werden hat noch Zeit, allerdings müsste ich, um diesem Ziel näher zu kommen, zunächst einmal Mutter werden. Das ist aber weiß Gott auch nicht eilig.

-Um eigenes Geld zu verdienen, braucht man einen Job, der bei mir ja möglichst erfolgreich und sicher sein soll, außerdem nicht langweilig, denn ich will ja Spaß am Leben, viele Menschen kennen lernen und die Welt sehen...allerdings sollte er daher auch möglichst gut vereinbar mit meinem Privatleben sein, das heißt so wenig Zeit wie möglich in Anspruch nehmen (bei gutem Verdienst )...

Also fing ich an mir Gedanken zu machen, was denn da für ein Job bzw. was für ein Studium für mich in Frage käme. Daraufhin habe ich mir eine Liste gemacht mit Schulfächern, Studienfächern und Berufsfeldern, die mich interessieren würden (lernen soll ja schließlich auch Spaß machen und ich mache bestimmt nichts, was mich nicht interessiert!):

Psychologie, Biologie, anderen helfen, Jura, Lehramt, Französisch, Englisch, international arbeiten, Wirtschaft, Medizin (wurde aber sofort ausgeschlossen, aufgrund prägender Erfahrungen in der Vergangenheit ), etc.

Dann habe ich eine Liste mit passenden Studienfächern entwickelt:

Psychologie, Biotechnologie (leider fehlt mir dafür das technische Verständnis), Biowissenschaften (zu grob gefasst, da war ja alles von Chemie bis Physik drin), Ernährungswissenschaft (nicht wirklich überzeugt von, weiß nicht warum ), Jura (jahrelanger Traum, wurde aber vor nem Jahr bereits in Frage gestellt und irgendwie fallen mir weder Pro- noch Contra-Argumente ein), Lehramt (nur welche Fächer? Und außerdem werd ich mir dann wohl eine neue Unterkunft suchen müssen ), Romanistik und Anglistik (naja, Taxifahrer ist definitiv nicht mein Berufswunsch), internationale/europäische Wirtschaft, etc.

Da viel schon mal einiges weg, obwohl es sehr interessant klang, doch leider wird der Beruf des Langzeitstudenten nicht gut bezahlt. Am Ende blieben dann noch Psychologie, internationale/europäische Wirtschaft und Jura (in Klammern!) übrig.

Dann wusste ich nicht mehr weiter...an dem Punkt war ich schon oft angelangt.

Am besten wäre es alles zu machen...nur leider nicht möglich.

Doch dann kam mir eine Idee: Wie wäre es mit einem Bachlor in Psychologie um anschließend einen Master in Journalistik oder Medien-und Kommunikationswissenschaft dranzuhängen. Und wenn man bei Psychologie bleiben will, ist das ja kein Problem mit dem Bachlor-Master-System.

Nun ja, überzeugen tut mich diese Aussicht auch nicht. Das ganze muss sich jetzt erst einmal setzten und ich muss Erfahrungsberichte einholen. Damit bin ich nun die nächste Zeit beschäftigt. Mal sehen, was am Ende dabei rauskommt


Heute war ich in Paris im Ballett-ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk Schließlich muss man einmal im Palais Garnier, der Oper Napoleons, eine Aufführung erlebt haben. Und damit ich auch alles verstehe, gab es eben ein Ballett Es war sehr beeindruckend. Modern, interessant und beeindruckend.

Zuvor hatte ich allerdings eine Begegnung der dritten Art.

Als ich im Gare de Lyon zu meiner Métro wollte, sprach mich so ein Typ an: Wo kommst du denn her?...Kannte der mich?...Nee, eindeutig nicht...okay...habe trotzdem nett geantwortet, in der Hoffnung, dass er mich in Ruhe lässt, wenn er merkt, dass ich deutsch bin und warscheinlich nicht gut französisch spreche...Verdammter Mist, hat er nicht...also habe ich noch mal gesagt, dass mein französisch très mal (sehr schlecht) ist...immer noch nichts...der folgte mir weiter in die Métro. Also gut, dachte ich mir, ich muss ja dann eh bald raus. Wir haben ein bisschen gequatscht...er ist mir beim Umsteigen gefolgt und sogar mit mir wieder ausgestiegen...und ihm folgte die ganze Zeit ein komischer Typ, den er mir als seinen Cousin vorstellte. Als er dann meine Handynummer wollte, damit wir uns nach meinem Ballett noch treffen können, habe ich ihm erzählt, ich hätte gar kein Handy...ich wollte ihn einfach nur loswerden...aber da gab er mir seine Nummer, damit ich ihn anrufen kann (nur ich hatte ja kein Handy )...man, war der dämlich...er meinte dann aber, er würde in drei Stunden hier an der Métro auf mich warten. Sollte er doch, wenn es ihm Spaß macht...ich würde jedenfalls nicht kommen War ich froh den endlich los zu sein. Der war nicht nur penetrant, vor allem war mir sein angeblicher Cousin suspekt. Wer weiß, was die wirklich wollten...meine Handtasche haben sie jedenfalls nicht bekommen, die habe ich die ganze Zeit festgehalten

Damit ist das nächste Wochenende rum (die Zeit vergeht mittlerweile sehr schnell)...wiedereinmal elebnisreiche zwei Tage
Ein ruhiges Wochenende habe ich schon lange nicht mehr erlebt...dafür folgt nun wieder eine gewöhnliche, anstrengende Woche!


Ich hoffe es geht euch allen gut!

Freu mich auf euch!!!

23.11.09 00:17
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sorciere (23.11.09 11:33)
Ruhige Wochenenden kannst Du haben, wenn du hinten und vorne nicht mehr hochkommst! Wenn du deiner Mutter Kind bist, wirst wirkliche Ruhe nie haben.
Und anstrengende Wochen werden zur Normalität werden außer vielleicht im Urlaub.
Und das trotz Job, der fast immer Spaß macht und auch genug zum Leben abwirft (wenn es auch gern Überschüsse geben dürfte).
Und noch was: Man kann Oma werden ehe die eigenen Kinder kommen - denk an Seppi.
Viel Glück bei deiner Suche nach der richtigen Zukunft. aber denk dran: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
;-)


Mitleidende (1.12.09 01:14)
Ach Susi,

schon schoen, wenn man nicht allein mit Zukunftsfragen gequaelt wird. Wir halten zusammen, Schneckerl!

PS.: Manche Mamasprueche helfen ja, aber erstmal muss man ja was machen, bevor was anders kommt, als es sollte.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung