* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




Make your own Countdown Clocks

* Freunde
   
    martin-on-the-rocks

   
    anne-in-london

    - mehr Freunde

* Links
     Anne
     Marie

* Letztes Feedback






mal wieder was von mir

Hallo ihr Lieben!


Nun will ich endlich mal meinen Rückstand aufholen und euch berichten was in den letzten 3 , fast 4, Wochen so alles vorgefallen ist.

Alles fing damit an, dass ich am Montag vor drei Wochen plötzlich kein Internet mehr hatte. Der Vati war auf Geschäftsreise und sollte erst Mittwoch wiederkommen. Okay, bis dahin werde ich es auch ohne aushalten, dachte ich mir. Ich war auch ganz tapfer...habe endlich mal wieder Hausaufgaben gemacht und gelesen Mittwoch ruft der Vati an, er käme erst Donnerstag. Okay, abends war eh Training. Als der Vati abends heimkam, habe ich fest damit gerechnet gehabt, er könne das Problem beheben...FALSCH GEDACHT!!! Er konnte nicht. Stattdessen ging das Telefon auch nicht mehr. Wir waren also von der Außenwelt abgeschnitten. Er hat am nächsten Tag gleich bei der Telekom angerufen. Hier ist es aber nicht anderes als in Deutschland: Keiner fühlt sich verantwortlich. Man hat uns stattdessen auf Montag vertröstet...am Montag auf Freitag und am Freitag wieder auf Montag. Wir hatten mittlerweile erfahren, dass unser Nachbar auch weder Inet noch Telefon hatte. Letzten Montag kamen dann endlich welche von der Telekom. Die haben uns erzählt, dass die ganze Straße kein Telefon und Internet hat...seit 2 Wochen!!!!!!!!!! Ich hatte schon richtig schlechte Laune...so ganz ohne Neuigkeiten von zu Hause, niemanden zum stundenlangen quatschen via Skype...aber ich habe es überlebt! Seit anderthalb Wochen funktioniert wieder alles!

So nun aber mal zu dem was ich alles erlebt habe in der Zeit:


Am 27. November war in Fontainebleau großer Sankt-Martins-Umzug. Die Kinder hatten alle selbstgebastelte Laternen, es gab einen Sankt Martin der hoch zu Ross voran ritt und es wurde all die Lieder gesungen, die ich noch aus dem Kindergarten kenne. So sind wir etwa eine dreiviertel Stunde durch die Stadt gelaufen...ich mit Kinderwagen, zwei Knirpsen, ner kaputten Laterne und Vorfreude auf den Glühwein am Schluss. Und der war richtig gut! Ich habe ihn Schluck für Schluck genossen und dazu gab es Weckmänner. Es war also ein rundum gelungener Abend. So manche deutsche Tradition vermisst dann hier schon mal. Hier ist auch Weihnachten nicht das, was es zu Hause ist...es ist eigentlich nichts. Die Straßen sind zwar geschmückt und in den Geschäften laufen schlechte Weihnachtslieder, aber das wars auch schon...

Am Samstag war ich dann in Paris, um mich beim Weihnachtsshopping von der Masse von Geschäft zu Geschäft schieben lassen zu dürfen. Das stundenlange Anstehen an den Kassen ist mir glücklicherweise erspart geblieben, denn ich habe nichts gefunden...

In der folgenden Woche ist dann nichts erwähnenswertes passiert...ich war beim Sprachkurs, habe mich von ungeduldigen Quälgeistern nerven lassen, war Entenfüttern und ich habe zwei Adventspakete von zu Hause bekommen. Darin waren viele viele Leckereien wie Lebkuchen, Stollen, Marzipan, Pralinen, aber auch Weihnachtsdekoration und Adventskalender, sogar ein Selbstgebalstelter war drin! Danke, Danke, Danke!!! Ich habe mich am Donnerstag dann auch gleich an das Gestalten meines Zimmers gemacht. Es ist schön weihnachtlich geworden.

Samstag war ich bei Silja, weil ihre Familie eine Abschiedsparty gegeben hat (die ziehen nach Singapur) und ich mir etwas dazu verdienen konnte.

Die Partygäste waren alle im AC/DC-Schuloutfit gekleidet, denn die Party trug das Motto: Back to School. Silja und ich hatten uns auch verkleidet: Rock, Kniestrümpfe und Pipi-Langstrumpf-Zöpfe. Wir waren für die Getränke und das Essen zuständig. Das hieß, allen Neuankömmlingen ein Glas Champagner in die Hand drücken und immer aufpassen, dass die Gläser voll sind.

Ja, es gab echten Champagner...gleich zwei Sorten!!! Desto später die Stunde, desto betrunkener wurden auch die Gäste. Das haben wir genutzt, um es uns ein bisschen gut gehen zu lassen und haben uns vom Champagner bedient. Ich kann ganz hochnäsig sagen, dass mir der Weiße besser schmeckt als der Rosé und warmer Champagner schmeckt nun wirklich nicht!!!

Aber das war noch nicht der ganze Luxus: Es gab außerdem Sushi und hochwertige Schokoladendesserts. Natürlich haben wir alles mal probiert...aber ich muss sagen, ich weiß nicht warum alle Welt Sushi ist, das schmeckt ja überhaupt nicht!

Es war ein wunderbarer Abend. Wir hatten unendlich viel Spaß, obwohl wir ja eigentlich arbeiten mussten. Das war die perfekte Ablenkung von der herannahenden tristen Arbeitswoche. Die Zeit verging unheimlich langsam. Dann kam das Wochenende aber doch noch.

Am Samstag war ich wiedermal in Paris, um Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Und diesmal war ich erfolgreich...zumindest zur Hälfte! Dafür kam ich auch mit geschwollenen Blattfüßen wieder. Ich habe mich von der Menschenmasse durchs Lafayette, die Rue Rivoli (große Einkaufstraße), das Einkaufszentrum in „La Defense“ und die Metro schieben lassen.

Aber das Beste war der Weihnachtsmarkt in „La Defense“. Der ist für französische Verhältnisse echt super. Ich habe leckeren Glühwein getrunken (fast wie zu Hause...aber eben nur fast), Stollen, Crèpes und Beignets gegessen (und ja, ich hatte hinterher Bauchschmerzen). Aber das beste war: Ich habe eine Auster gegessen! Ich frag mich allerdings warum die unter Feinschmeckern so beliebt sind. Die schmecken eigentlich nur nach gesalzenem Meerwasser und so wies am Fischstand riecht...dazu kann man nicht lecker oder eklig sagen...es ist einfach salzig!

Am Sonntag hab ich dann allerdings das Vergnügen haben dürfen, das erste Mal „moule“ (Miesmuscheln) essen zu dürfen. Die waren richtig lecker! Auch wenn mich die Konsistenz sehr an Pilze erinnert hat.

Anschließend war ich bei der Schulweihnachtsfeier der Kinder. Da gab es endlich wieder leckere deutsche Kuchen und Lebkuchen.

Aber mich überfordert langsam der ständige Wechsel zwischen Deutsch, Französisch und Englisch. Abends gings dann nämlich zur Au Pair-Abschiedsparty. Da wir aber alle am nächsten Tag wieder arbeiten mussten, haben wir nur bis elf gemacht. Der Abend war aber sehr lustig-nur eben ein Kauderwelsch aus Englisch und Französisch und ab und zu Deutsch. Wusstet ihr, dass das am häufigsten verwendete Schimpfwort in Australien und Neuseeland „Scheiße“ ist??? Tja, was man nicht alles so lernt, an so nem Abend!


Der folgende Tag, mein Geburtstag (an der Stelle vielen Dank für die vielen vielen Glückwünsche), war total schön! Zunächst konnte ich „ausschlafen“. Statt um 7 fing mein Tag erst halb 9 an.

Dann bin ich von meiner Gastmutti mit frischem Baguette, Geburtstagskuchen und einem Geschenk empfangen wurden. Anschließend bin ich wieder zu der französischen Familie zum Babysitten und dort gab es noch mal Geschenke und sogar ein Geburtstagsessen mit Spätzle und Geburtstagskuchen! Das war ein wirklich gelungener Tag!


Gestern hat es den ganzen Tag geschneit...und ein Ende ist nicht in Sicht. Jetzt liegen etwa 10 cm Schnee...wie ich gehört habe mehr als zu Hause.

Da wollte ich heute mit den Kindern einen Schneemann bauen, aber der Schnee hält nicht. Verdammt!

Die Franzosen kommen mit dem Schnee aber gar nicht klar. Da fahren keine Busse mehr, die Straßen werden nicht geräumt und niemand hat Winterreifen. Das sind vielleicht Zustände!

Aber mir solls recht sein, solange der Zug am Samstag deswegen nicht ausfällt.

Zu allem Übel wollen die am Wochenende auch noch streiken. Ich hoffe nur, dass sie mich damit verschonen!

Wie die Zeit letztendlich doch verging...nun muss ich nur noch einmal schlafen, dann bin ich wieder zu Hause-Koffer ist schon gepackt!

Heute ist erstmal große Bescherung: Da werden Geschenke verteilt...und ich kriege auch was!


Ich freu mich riesig auf euch!


Eure ungeduldig wartende Susi

18.12.09 08:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung